E-Lok BR 1041 (Österreich)

Die Österreichischen Bundesbahnen benötigten für ihr umfangreiches Elektrifizierungsprogramm nach dem Zweiten Weltkrieg neue Elektrolokomotiven, um die Dampftraktion abzulösen. Dies führte zum Bau der Reihe 1041, die wie die Neubaulok-Reihe 1040 auf Basis der Reihe 1245 konstruiert wurde. Zwischen 1951 und 1953 wurden insgesamt 25 Stück dieser Reihe beschafft. Sie wurden in drei Serien bestellt: 1951 sechs Lokomotiven, 1952 neun und 1953 zehn. Für den elektrischen Teil waren AEG, BBC, ELIN und SSW zuständig, der mechanische Teil wurde von SGP Graz gefertigt.

E-Lok 1041
SpurweiteNormalspur
Produktion1951 bis 1953
Länge über Kupplung15,32 m
Gewichtca. 83,0 t
Leistung2360 kW
km/hbis 90 km/h
Hergestellt25

mehr über die BR 1041auf Wikipedia